aberGlaube. Kunst trifft archäologische Funde

Das Thema Glaube ist seit jeher präsent. Die Fragen nach dem Diesseits und Jenseits, nach den Mächten der Natur oder dem Willen der Götter haben den Menschen von Anbeginn bewegt, beängstigt und zu entsprechenden Handlungen motiviert.

Was Aberglauben auszeichnet und wie er sich vom »echten« Glauben abgrenzt, loteten die Künstlerinnen Ines Braun und Iris Stephan mit ihren Kunstobjekten aus und stellten einen oft überraschenden Bezug zu den archäologischen Funden her. Was dabei Kunst war oder ein archäologisches Exponat, war manchmal kaum zu unterscheiden.

Zur Gliederung der verschiedenen Themen wurde ein die Halle durchziehendes Stahlskelett geschaffen, an dem seitlich Podeste und Wände andockten. Gleich einem Skarabäus bot das amorphe Raumgebilde, ergänzt durch die spirituelle Farbe Magenta, einen idealen Hintergrund für das Aufeinandertreffen von Kunst und Archäologie.

Leistungen:
Konzeption, Entwurf- und Ausführungsplanung, Aufbauleitung, Lichtregie

(Text in Auszügen aus dem gleichnamigen Katalog zur Ausstellung, HRG. LWL-Museum für Archäologie)

Auftraggeber:
LWL-Museum für Archäologie, Westfälisches Landesmuseum Herne

Laufzeit:
17.5. – 1.11.2015

Grafik:
Oliver Kalus

Fotos:
eigene; ©LWL/Brentführer